Sammelaktion beendet

Mehr als 11.000 Unterschriften gegen Kohlekraftwerk im Emsland

Ihren Protest gegen den geplanten Bau eines Steinkohlekraftwerks im emsländischen Dörpen haben 11 050 Bürger mit ihrer Unterschrift dokumentiert. Nach der Auswertung aller Listen sei die Sammlung der Unterschriften mit dieser hohen Zahl beendet worden, teilte die Bürgerinitiative "Saubere Energie" mit.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Dörpen (ddp-nrd/sm) - Die Unterschriften seien an Landrat Hermann Bröring und Gemeindebürgermeister Hermann Wacker (beide CDU) übergeben worden. Nicht nur wegen des Ausstoßes von Kohlendioxid in Zeiten des Klimawandels sei der Kraftwerksbau unverantwortlich, hieß es seitens der Initiative. Durch Feinstaub, Stickoxid und Schwermetalle werde auch die Gesundheit der Bevölkerung gefährdet. Nicht zuletzt werde die Landschaft verschandelt. Die Bürgerinitiative forderte eine Bürgerbefragung.

Das Steinkohlekraftwerk wird von der Schweizer BKW FMB Energie AG geplant. Bei einem Investitionsvolumen von rund einer Milliarde Euro soll eine Leistung von 900 Megawatt erreicht werden. Vorgesehen ist ein Baubeginn im kommenden Jahr und eine Inbetriebnahme im Jahr 2013.