In Betrieb

Meeresplattform vor Rügen liefert Wetterdaten für Windpark

Im Seegebiet vor Mecklenburg-Vorpommern ist jetzt ein etwa 100 Meter hoher Messmast errichtet worden. Die rund 35 Kilometer vor Rügens Küste verankerte Konstruktion soll in den nächsten fünf Jahren detaillierte Wetterdaten für den Betrieb eines geplanten Offshore-Windparks liefern.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Sassnitz (ddp/sm) - Die Anlage habe rund 2,5 Millionen Euro gekostet, sagte ein Sprecher der Arkona-Windpark-Entwicklungsgesellschaft (AWE) in Stralsund. Die AWE, zu deren Gesellschaftern der Energiekonzern E.ON gehört, will voraussichtlich ab 2010 in dem Seegebiet den Offshore-Park "Arkona Becken Südost" mit 80 Windkraftanlagen der 5-Megawatt-Klasse errichten. Der Park soll über ein Seekabel an einem Einspeisepunkt in Lubmin bei Greifswald an das deutsche Stromnetz angeschlossen werden.

Für das bereits genehmigte Energieprojekt hatte das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) mehrere Umweltauflagen geltend gemacht. Insgesamt wollen Investoren vor Mecklenburg-Vorpommern neun Offshore-Parks mit einer Gesamtleistung von mindestens 1200 Megawatt installieren.