Klimaschutz

Mecklenburger Landtag bezieht ab April erneut Ökostrom

Auch ab April wird Ökostrom ins Schweriner Parlament geliefert. Der Landtag war bereits vor vier Jahren zu Ökostrom gewechselt. Seitdem ist die jährlich neu erfolgende Ausschreibung der Energielieferung an Umweltkriterien geknüpft.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Schwerin (ddp/sm) - In der Debatte um den Klimaschutz setzt Mecklenburg-Vorpommerns Landtag ein Zeichen. Das Parlament mit Sitz im Schweriner Schloss und ein Verwaltungsgebäude des Landtags werden ab Anfang April wieder mit Ökostrom versorgt. Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider (SPD) besiegelte am Donnerstag einen entsprechenden Abnahmevertrag mit dem Hamburger Versorger Lichtblick. Durch den Bezug von Strom aus ausschließlich regenerativen Energiequellen soll ein Ausstoß von rund 875 Tonnen Kohlendioxid jährlich vermieden werden.

Der Landtag hatte bereits im Februar 2003 als erstes Parlament in Deutschland den Wechsel zu einem Ökostromanbieter vollzogen. Seither wurde die jährlich notwendige öffentliche Ausschreibung des Liefervertrages an Umweltkriterien geknüpft. Dabei kamen mehrere Unternehmen zum Zug. Der voraussichtliche Stromverbrauch des Landtagssitzes und seiner Nebengebäude wird in den kommenden zwölf Monaten rund 1,3 Millionen Kilowattstunden (kWh) betragen. Bretschneider sagte, die Fortsetzung des Bezugs umweltfreundlichen Stroms sei als Antwort des Landtags auf die Klimaschutzdebatte zu verstehen.

Das Parlament stimmte am selben Tag mit der Mehrheit von SPD, CDU und FDP der Forderung der Koalitionsfraktionen zu, dass die Landesregierung eine wissenschaftliche Studie zu den Folgen des Klimawandels für das Land erarbeiten lassen soll. Das Gutachten soll Aussagen zur den Auswirkungen von Temperatur-, Küstenverlaufs- und Grundwasserspiegeländerungen beinhalten. Die Landesregierung muss außerdem bis Ende 2008 den bereits bestehenden Aktionsplan für den Klimaschutz aktualisieren. Die Abgeordneten überwiesen einen Antrag der Linkspartei.PDS, wonach die Koalition sich wegen des Klimaschutzes im Bundesrat für eine Kerosinsteuer auf den innerdeutschen Flugverkehr aussprechen soll, einstimmig in die Ausschüsse.