Weiterer Ausbau

Mecklenburg-Vorpommern: Biogas als zusätzliche Chance

Die Nutzung von Biogas auf der Basis von Gülle, Maissilage oder Getreide wird nach Ansicht von Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Harald Ringstorff (SPD) durch die Landwirte zunehmend als zusätzliches wirtschaftliches Standbein erkannt. Immer mehr Anlagen würden von den Höfen beantragt.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Sukow (ddp-nrd/sm) - Die zukunftsweisende Berufskombination von Land- und Energiewirt setze sich immer mehr durch, sagte Ringstorff am Sonntag anlässlich der Inbetriebnahme von drei Hofgasanlagen in Sukow. Landesweit gibt es inzwischen 50 Biogasanlagen. Weitere 70 Anlagen sowie ein Biogaspark in Penkun mit 40 Modulen befinden sich in der Genehmigungsphase. Insgesamt wird derzeit in Mecklenburg-Vorpommern fast ein Drittel des erzeugten Stroms aus regenerativen Energiequellen gewonnen. Biogas sei nach Windenergie und Biomasse die bedeutendste ökologische Energiequelle, sagte Ringstorff.