Statistik

Mecklenburg: Verbraucherpreise im Oktober um 2,4 Prozent gestiegen

Teurer Strom und weiter steigende Gaspreise trieben auch im Oktober die Verbraucherpreise: Aktuellen Zahlen aus Mecklenburg-Vorpommern zufolge lagen die regionalen Energiepreise um 14,2 Prozent über dem Vorjahresniveau. Die Verbraucherpreise allgemein waren um 2,4 Prozent gestiegen.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Schwerin (ddp-nrd/sm) - Der Preisauftrieb hat sich im Oktober in Mecklenburg-Vorpommern etwas abgeschwächt. Die Verbraucherpreise stiegen gegenüber dem Vorjahresmonat um 2,4 Prozent, wie das Statistische Landesamt am Montag in Schwerin mitteilte. Das entsprach dem Bundesdurchschnitt. Im September hatte die Jahresteuerungsrate im Nordosten Deutschlands bei 2,7 Prozent gelegen. Gegenüber dem Vormonat blieben die Verbraucherpreise im Oktober konstant.

Hauptursache für den Anstieg war die erneute Erhöhung der Preise für Strom, Gas und andere Brennstoffe. Sie lagen um 14,2 Prozent über dem Vorjahresniveau. Trotz leichter Entspannung waren die Kraftstoffpreise mit 11,5 Prozent deutlich höher als vor Jahresfrist. Bei den Nahrungsmitteln und alkoholfreien Getränken gab es einen Preisanstieg von 1,3 Prozent, bei alkoholischen Getränken und Tabakwaren von 9 Prozent sowie bei Preisen für Wohnung, Wasser, Strom, Gas und andere Brennstoffe von 2,6 Prozent.