Erfolgreich

MEAG Aufsichtsrat mit neuem Vorsitzenden

Die Mitteldeutsche Aktiengesellschaft MEAG hat auf der diesjährigen Hauptversammlung eine Dividende von 40 Euro pro Aktie beschlossen. Zudem wählte der Aufsichtsrat einen neuen Vorsitzenden.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Auf der Hauptversammlung der Mitteldeutschen Energieversorgung Aktiengesellschaft (MEAG) hat der Vorstandsvorsitzende Norbert Wenner, den Aktionärsvertretern kürzlich den Rechenschaftsbericht für das abgelaufene Geschäftsjahr vorgelegt. "Integration steht dabei für Kooperation und Zusammenarbeit in vielerlei Hinsicht, sowohl im Konzern wie auch regional und international", so Wenner in seinen Ausführungen.

Fusionen und strategische Partnerschaften blieben auch weiterhin das Ziel der MEAG. Sie würden die Position des Unternehmens im Wettbewerb stärken. "Wir haben in den vergangenen Jahren sowohl national wie auch international Wachstum realisiert und die Multi-Utility-Geschäftsbasis konsequent ausgebaut. Trotz schwieriger Marktbedingungen konnten wir die positive Entwicklung der Vorjahre mit dem erwirtschafteten Ergebnis des Geschäftsjahres 2000/2001 erfolgreich fortsetzen", so Wenner vor den Aktionären. Die Hauptversammlung beschloss die Ausschüttung einer Dividende von 40 Euro je Aktie. Der Aufsichtsrat der Mitteldeutschen Energieversorgung Aktiengesellschaft (MEAG) wählte auf seiner anschließenden Sitzung den Vorstandsvorsitzenden der RWE Plus AG, Heinz-Werner Ufer, zu seinem Vorsitzenden. Er tritt die Nachfolge von Manfred Remmel an, der sich innerhalb des RWE Konzerns als Mitglied des Vorstandes der RWE AG verstärkt mit der strategischen und operativen Multi-Utility Kooperation beschäftigt. Bereits 1996 war Ufer Mitglied des Vorstandes der RWE Energie AG. Im Jahr 2000 wechselte er innerhalb des Konzerns zur RWE Systems AG und wurde dort Vorstandsvorsitzender. Seit September 2001 ist er Vorstandsvorsitzender der RWE Plus AG.