Solarstadt

Marburg will mit Solarpflicht für alle Gebäude Vorreiter werden

Als erste deutsche Stadt will das hessische Marburg Bauherren und Hausbesitzer dazu verpflichten, Solarenergie zu nutzen. Voraussichtlich im Juni wird das Stadtparlament mit seiner rot-grünen Mehrheit eine entsprechende Regelung beschließen.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Marburg (ddp-hes/sm) - Marburgs Bürgermeister Franz Kahle (Grüne) verteidigt den Plan, die Energieziele der Stadt auch mit Zwang und Bußgeldern durchzusetzen. "Wir sehen keine andere Möglichkeit, um hier eine Trendwende hinzukriegen", sagte der Grünen-Politiker im Interview mit er Nachrichtenagentur ddp.

Kahle betonte zugleich, das Vorhaben der Stadt sei nicht so rigide wie ein ähnlicher Plan des CDU-regierten Baden-Württemberg. Dort müsse ab 2010 sowohl für Alt- als auch für Neubauten nachgewiesen werden, dass ein Viertel der Gesamtenergie aus erneuerbaren Rohstoffen komme. "Das ist sehr viel mutiger und weitgehender als unser Modell", sagte Kahle.

Der Grünen-Politiker geht davon aus, dass es etwa 20 Jahre dauern wird, bis in Marburg Solaranlagen auf allen Wohngebäuden vorhanden sind. "Wir sind davon überzeugt, dass Marburg völlig autark werden könnte, wenn man Sonne, Wind, Biogas und Blockheiztechnik richtig kombiniert", fügte Kahle hinzu.