Sponsor Entega

Mainz 05 ist erster klimaneutraler Bundesligaverein

Der 1. FSV Mainz 05 ist nach eigenen Angaben erster klimaneutraler Verein der Fußball-Bundesliga. Mit Unterstützung des Energieversorgers Entega, dem Trikotsponsor der Mainzer Kicker, hat der Verein womöglich einen neuen Maßstab in Sachen Profisport und Klimaschutz gesetzt.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Darmstadt (red) - Der Energieversorger Entega, Haupt- und Trikotsponsor der Mainzer seit der Spielzeit 2009/2010, hat den Verein auf seinem Weg zur Klimaneutralität unterstützt. Nachdem das Ökoinstitut in Darmstadt anhand eines so genannten CO2-Fußabdrucks detailliert aufgezeigt hat, wie viel CO2 Mainz 05 verursacht, seien zahlreiche Maßnahmen zur Vermeidung und Reduzierung der CO2-Emission rund um das Bruchweg-Stadion umgesetzt worden.

Inzwischen sind das Stadion, die Geschäftsstelle, der Fanshop und auch das Catering am Bruchweg auf Ökostrom umgestellt worden, der vollständig aus regenerativen Energien und frei von Atomstrom erzeugt werde. Die Lüftungsanlagen wurden modernisiert, so dass seitdem deutlich weniger Strom als bisher verbraucht wird. Im Januar 2010 hat Mainz 05 zudem einen "Klimawart" eingestellt, dessen Aufgabe es ist, mögliche Einsparpotenziale zu erkennen und Energiespaßmaßnahmen entsprechend umzusetzen. In einer Klimaschutz-Taktikschulung erfuhren zudem auch die Spieler, inwiefern jeder Einzelne in der Mannschaft einen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann.

In der Summe haben diese Maßnahmen laut Entega dazu geführt, dass der CO2-Ausstoß des Vereins deutlich vermindert werden konnte. Um die Klimaneutralität wirklich zu erreichen, habe Mainz 05 die Restmengen des unvermeidbaren CO2 kompensiert. Ob ein Zusammenhang besteht zwischen der Klimaschulung und den seit Saisonbeginn erheblich gestiegenen Leistungen der Spieler, muss indes bezweifelt werden.