Bleibt alles anders...

Mainova führt Pauschalpreise für Hausanschlüsse ein und verlängert als Eintracht-Sponsor

Die Frankfurter Mainova wird Hausanschlusskosten jetzt nur noch pauschal abrechnen, um den Kunden mehr Planungssicherheit un Transparenz zu bieten. Außerdem verlängert der Energieversorger seinen Vertrag mit dem Fußballverein Eintracht Frankfurt, der in dieser Saison wieder in der ersten Bundesliga spielen wird.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Zum 1. Juli 2003 hat der Frankfurter Stromversorger Mainova die Ergänzenden Bestimmungen zu den Allgemeinen Versorgungsbedingungen (AVB) für Elektrizität, Erdgas, Wasser und Fernwärme geändert. Wesentliche Neuerung ist die Einführung bzw. Neukalkulation pauschalierter Hausanschlusskosten für die Gas- und Wasserversorgung, sowie die Vereinheitlichung der sonstigen, in den Ergänzenden Bestimmungen enthaltenen Kostensätze.

Der Hausanschluss ist die Verbindung zwischen dem Verteilungsnetz von Mainova und der Versorgungsanlage des Kunden. Bisher wurden nur die Erdgashausanschlüsse pauschal angeboten, die Kosten zur Herstellung anderer Hausanschlüsse wurden dem Kunden nach dem tatsächlichen Aufwand in Rechnung gestellt. Mit der Neuregelung sollten nun auch in den anderen Sparten Pauschalangebote abgegeben werden können, was für den Kunden mehr Transparenz und Planungssicherheit bedeute und darüber hinaus die Abrechnungsmodalitäten vereinfachen und vereinheitlichen soll.

Gleichzeitig wird die Mainova für die nächsten beiden Spielzeiten - bis Ende der Saison 2004/2005 - PremiumPartner der Frankfurter Eintracht bleiben.