Partizipation

Mainova bietet Kunden Beteiligung an Windrädern an

Frankfurts kommunaler Stromversorger Mainova bietet seinen Kunden erstmals eine finanzielle Beteiligung an einem Windpark an. Im mittelhessischen Schelder Wald sollen drei Windräder ab 2012 für Mainova Strom produzieren, wie das Unternehmen am Dienstag in Frankfurt am Main mitteilte.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Frankfurt/Main, Stuttgart (dapd/red) - An dem zehn Millionen Euro teuren Projekt könnten sich erstmalig auch Bürger beteiligen. Die Anlagen in Siegbach werden den Angaben zufolge jährlich 16 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugen. Damit werden den Angaben zufolge 6.400 Haushalte versorgt. Laut Mainova stammen derzeit etwa 36 Prozent des Stroms aus erneuerbaren Energieformen.

Windkraft im Ländle künftig weniger beschränkt

Unterdessen vermeldet die Landesregierung in Baden-Württemberg, die Errichtung von Windkraftanlagen zu erleichtern. Mit dem Gesetzentwurf soll das Landesplanungsrecht dahingehend geändert werden, dass die Regionalplanung zukünftig für Standorte bedeutsamer Windkraft Anlagen nur Vorranggebiete und keine Ausschlussgebiete mehr festlegen kann. Die bisher in den Regionalplänen festgelegten Gebiete sollen nach einer Übergangsfrist am 1. September 2012 gesetzlich aufgehoben werden.