Privatisierung

Magazin: Russischer Milliardär bietet für Leipziger Stadtwerke

Der russische Milliardär Viktor Wekselberg drängt offenbar ins deutsche Energiegeschäft. Einem Bericht der "Wirtschaftswoche" zufolge bietet er für die Stadtwerke Leipzig mit, die zur Privatisierung ausgeschrieben sind. Dazu habe er das Bieterkonsortium Energie Holding Sachsen gegründet.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp-lsc/sm) - Wie die "Wirtschaftswoche" berichtet, bietet der 50-jährige Milliardär und Mitgesellschafter des weltgrößten Aluminiumkonzerns Rusal über seine Industrie- und Beteiligungsholding Renova für die Leipziger Stadtwerke mit.

Für den Vorstoß nach Sachsen habe Renova gemeinsam mit dem russischen Stromhändler Transneftservis und dem deutsch-russischen Finanzberater ARQ das Bieterkonsortium Energie Holding Sachsen gegründet, heißt es in dem Bericht.