CO2-Ausstoß weiter reduzieren

Machnig sieht Emissionshandel als wichtigstes Instrument im Klimaschutz

Der Emissionshandel fördert Investitionen in Klimaschutzmaßnahmen im In- und Ausland, so Matthias Machnig, Staatssekretär im Bundesumweltministerium. Für die langfristige Weiterentwicklung des Marktes seien nun verlässliche Rahmenbedingungen nötig.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Vor diesem Hintergrund begrüßte Machnig erneut die Vorschläge der EU-Kommission zur Zukunft des Emissionshandels für die Zeit nach 2012, wie er bei der Eröffnung der Carbon Expo 2008 sagte. Auf der Messe informierten Austeller aus über 100 Ländern über Produkte und Dienstleistungen rund um Emissionshandel und Klimaschutz.

Da durch den Emissionshandel Investitionen in Klimaschutzmaßnahmen ausgelöst wurden, sei er ein wichtiges Instrument für den internationalen Klimaschutz. Entscheident sei aber, dass "ein vernünftiges Kyoto-Nachfolgeabkommen" ausgehandelt werde. Dabei zeigt sich Machnig "sehr zuversichtlich", dass sich auch die USA daran beteiligen werden. Es bestehe bereits Kontakt zu einigen Bundesstaaten mit be- oder entstehenden Emissionshandelssystemen, mit denen nun die Details einer Verbindung der Systeme diskutiert würden.