Sechsmonatige Versuchsphase

Lufthansa fliegt innerdeutsch mit Biosprit

Die Lufthansa setzt ab dieser Woche erstmals Biokraftstoffe im regulären Flugbetrieb ein. Zwischen Frankfurt und Hamburg wird vier Mal am Tag ein Airbus A321 fliegen, bei dem ein Triebwerk mit einer Mischung aus herkömmlichem und Bio-Kerosin betrieben wird. Der Treibstoff kommt aus Finnland.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Frankfurt/Main (afp/red) - Das sagte eine Lufthansa-Sprecherin am Freitag. Der Versuch soll sechs Monate dauern; in dieser Zeit soll die Maschine insgesamt 1500 Tonnen weniger Kohlendioxid ausstoßen als im Flugbetrieb mit herkömmlichem Treibstoff. Lufthansa will vor allem testen, wie sich der Biotreibstoff auf das Triebwerk auswirkt.

Bis zu fünfmal teurer als bisheriges Kerosin

Die Lufthansa hatte den Versuch im November angekündigt. Er sollte eigentlich bereits im April starten. Die Zulassung des Treibstoffs erfolgte nach Angaben der Sprecherin aber nicht so schnell wie erwartet, sondern erst vor einigen Tagen. Den Biotreibstoff stellt eine finnische Firma her. Er ist nach Angaben der Fluggesellschaft drei- bis fünfmal teurer als herkömmliches Kerosin. Lufthansa beziffert die Kosten des Versuchs auf 6,6 Millionen Euro.