Bürgerbefragung

Lubminer geben Stimme zum geplanten Steinkohlekraftwerk ab

Bei einer Bürgerbefragung in Lubmin werden die Einwohner der Stadt zu dem geplanten Kraftwerksbau befragt. Das Ergebnis habe keine Auswirkung für die Verwaltung, es gehe nur um die Meinung der rund 2000 Einwohner und Bewohner mit Nebenwohnsitz, so der Lubminer Bürgermeister Klaus Kühnemann.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Lubmin (ddp-nrd/sm) - Die Einwohner von Lubmin geben am Samstag in einer Bürgerbefragung ihre Stimme über den geplanten Bau eines Steinkohlekraftwerkes ab. Dazu habe die Amtsverwaltung des Seebades aufgerufen, sagte Bürgermeister Klaus Kühnemann (parteilos) am Freitag. Es gehe um eine Meinungsumfrage unter den Einwohnern, das Ergebnis habe keine bindende Wirkung für die Verwaltung. Befragt werden sollen 1830 Lubminer ab 16 Jahre sowie die rund 200 Bewohner mit Nebenwohnsitz in Lubmin. Das Ergebnis soll am Sonntag bekannt gegeben werden.

Der dänische Energiekonzern DONG Energy plant unmittelbar neben dem stillgelegten Kernkraftwerk Lubmin den Bau von zwei 800-Megawatt-Blöcken. Das von der Landesregierung befürwortete, etwa 1,5 Milliarden Euro teure Steinkohlekraftwerk soll spätestens 2012 in Betrieb gehen und dann jährlich 3,6 Millionen Tonnen Importsteinkohle verstromen.