Wachstumspotenzial

LRP-Forum zu erneuerbaren Energien

In Mainz fand am Mittwoch auf Einladung der Landesbank Rheinland-Pfalz ein Branchengespräch zu erneuerbaren Energien statt. Experten aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft diskutierten Erfolge, Chancen und Risiken. Fazit: Die Chancen für die "Renewables" stehen gut, zumal einige Techniken auch ohne Subventionen wettbewerbsreif seien.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Mainz (red) - "Die Chancen für erneuerbare Energien sind gut", stellte Dr. Friedhelm Plogmann, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) bei einer Kundenveranstaltung der Bank fest. Perspektiven für die erfolgreiche Nutzung erneuerbarer Energien sowie deren Chancen und Risiken standen am gestrigen Mittwoch im Mittelpunkt des ersten Branchengesprächs "Erneuerbare Energien" im Rahmen der neuen Veranstaltungsreihe "LRP Forum".

Durch frühzeitige Förderung, so Plogmann, habe Deutschland im Marktsegment der erneuerbaren Energien eine führende Stellung aufgebaut. Mit den hohen Ölpreisen, dem durch Ratifizierung des Kyoto-Protokolls vollzogenen Politikwechsel in Russland und möglicherweise auch in den USA werde der Markt für diese Zukunftstechnologie breiter. Zudem seien einige Techniken auch ohne Subventionen bis zur Wettbewerbsschwelle entwickelt. "Daher sehen wir in dieser Branche auch im Hinblick auf den Export ein erhebliches Wachstumspotenzial", sagte Plogmann.

Die ganztägige Veranstaltung bot eine Analyse der aktuellen Marktgegebenheiten und zeigte durch Darstellung konkreter Fachbeiträge von Experten Möglichkeiten auf, wie in dieser sehr komplexen Situation die Herausforderungen gelöst werden können, die für den unternehmerischen Erfolg auf diesem Sektor notwendig sind.

Den Ausgangspunkt des LRP-Forums bildete die Präsentation der jüngst erschienenen LRP-Studie "Solar- und Windenergie: Herbststurm oder Flaute?" durch den LRP-Analysten Christian Schindler. Anschließend referierte Universitäts-Professor Dr. Ruprecht Jaenicke vom Institut für Physik der Atmosphäre der Johannes Gutenberg-Universität Mainz über die Ursachen von Klimaänderungen, ihre Auswirkungen und die daraus ableitbaren Folgerungen.

Im Anschluss daran wurden die verschiedenen Aspekte in einer gemeinsamen Podiumsdiskussion mit Dr. Wolfgang von Geldern, Vorstandsmitglied des Bundesverbandes Erneuerbare Energie e.V. (BEE), Dr. Peter Ahmels, Präsident des Bundesverbandes WindEnergie e.V. (BWE), und Prof. Dr. Ruprecht Jaenicke näher und durchaus kontrovers erörtert.

Dr. Christof Wolff, Oberbürgermeister der Stadt Landau/Pfalz, beleuchtete die Thematik im Zusammenhang mit der kommunalen Planung. Darüber hinaus präsentierten Unternehmen die erfolgreiche Nutzung von Windenergie oder Tiefengeothermie anhand von konkreten Praxisbeispielen oder zeigten verschiedene Möglichkeiten zur Absicherung von erfolgreichen Windkraftanlagen auf.

Vorträge und die LRP Studie können im Internet unter www.lrp.de/erneuerbare-energien abgerufen werden.