Für Fusion bereit

LPX und EEX mit hohen Umsätzen im Februar

Die beiden deutschen Strombörsen sind bereit für eine Fusion: Mit hohen Umsätzen im Spot- und Terminmarkt haben sie eine gute Ausgangsbasis für den Handel an einer gemeinsamen Börse geschaffen.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Im Februar haben die beiden deutschen Strombörsen European Energy Exchange (EEX) und Leipzig Power Exchange (LPX) mit hohen Umsätzen im Spot- und Terminmarkt eine gute Ausgangsbasis für den Handel an der gemeinsamen Börse geschaffen. Am Spotmarkt erzielte die LPX mit 1 729 025 Megawattstunden ihr dritthöchstes Ergebnis seit Handelsbeginn.

Der leichte Umsatzrückgang von 34 734 Megawattstunden gegenüber dem bisherigen Höchstumsatz im Januar 2002 ist dabei auf die kurze Handelszeit im Februar (28 Tage) zurückzuführen. Auf den integrierten Spot- und Terminmarkt der EEX entfielen im Februar etwa 1,3 Millionen Megawattstunden. Am Spotmarkt der EEX wurden dabei 1 035 411 Megawattstunden umgesetzt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat hat sich der Umsatz mehr als verdoppelt. Vom Umsatz am Spotmarkt entfielen dabei 828 900 Megawattstunden auf den fortlaufenden Handel von Blöcken und 206 511 Megawattstunden auf die Einzelstundenauktionen. Am EEX Terminmarkt wurden im Februar 342 360 Megawattstunden gehandelt, davon entfielen 220 260 Megawattstunden auf Monatskontrakte und 122 100 Megawattstunden auf Jahreskontrakte.