Glanzleistung

LPX im Juni: Monatsrekord in Zentraleuropa

Fast 1,2 Millionen Megawattstunden Strom hat die Strombörse LPX im Monat Juni gehandelt und damit ihr bisheriges Höchstvolumen um 5,3 Prozent überboten.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com
Mit 1 188 158 Megawattstunden im Monat Juni steigerte die Strombörse LPX Leipzig Power Exchange ihr bisheriges Höchstvolumen vom Mai 2001 um 5,3 Prozent. "Dies ist das höchste Monatsvolumen, das je an einem Spotmarkt in Zentraleuropa umgesetzt wurde", freut sich LPX-Geschäftsführer Dr. Carlhans Uhle. Gleichzeitig stellten die Leipziger in der 23. Kalenderwoche mit einem Handelsvolumen von 318 673,7 Megawattstunden einen neuen zentraleuropäischen Rekord auf, in dem sie als erste Strombörse die Marke von 300 000 Megawattstunden überschritten. Seit Handelsbeginn im Juni 2000 wurden an der LPX etwa 7,15 Terawattstunden Strom umgesetzt.

Diese erfreuliche Entwicklung sei unter anderem auf die Anhebung der Obergrenze der Blockvolumina von 50 Megawatt auf 100 Megawatt pro Blockgebot seit 21. Juni zurückzuführen. "Wir reagierten damit auf die sehr positive Entwicklung unseres Handelsvolumens im Stundenmarkt und auf die Wünsche unserer Kunden“, erläutert Uhle diesen Schritt.

In Vorbereitung des Terminmarktstarts an der LPX im Sommer dieses Jahres finden auch in der kommenden Woche wieder Schulungen statt (in Berlin am 2. Juli, in Köln am 3. Juli und in London am 5. Juli). Da alle angebotenen Schulungen überbelegt sind, bietet LPX vorerst einen weiteren Termin am 24. Juli in Leipzig an. Weitere Schulungstermine werden folgen. An den ersten drei Terminmarktschulungen hatten insgesamt 64 Energiehändler teilgenommen. Bislang liegen 133 Anmeldungen für die nächsten Termine vor. Die Spotmarktschulungen wurden bisher von insgesamt 587 Energiehändlern besucht.