In der Schweiz dabei

LPX erhält EBK-Genehmigung

Die Leipziger Strombörse LPX darf jetzt als ausländische Börse auch in der Schweiz mit Strom handeln. Die Eidgenössische Bankenkommission hat dafür grünes Licht gegeben.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Mit Wirkung vom 3. Juli 2001 darf die Strombörse Leipzig Power Exchange (LPX) als ausländische Börse in der Schweiz tätig sein. Eine Bewilligung wurde jetzt durch die Eidgenössische Bankenkommission (EBK) erteilt. Schweizerische Effektenhändler, die über eine Bewilligung gemäß schweizerischem Börsengesetz verfügen, können nun eine Zulassung zur Teilnahme am LPX-Terminmarkt beantragen.

Die LPX betreibt seit Mitte Juni 2000 den day-ahead-Spotmarkt, auf dem die Börsenteilnehmer die Möglichkeit haben, einen Tag vor physischer Lieferung ihr Bezugs- und/oder Absatzportfolio zu optimieren. Täglich werden durchschnittlich über 35 000 Megawattstunden von 66 Teilnehmern aus sieben Ländern gehandelt. Im Sommer 2001 wird LPX den Terminmarkt eröffnen, auf dem die Börsenteilnehmer Produkte zur Preisabsicherung handeln können.