Starker Energieverbrauch

Loske rechnet nicht wieder mit deutlich sinkendem Ölpreis

Eine Rücknahme der Ökosteuer führt nach Auffassung des Grünen-Fraktionsvizes Reinhard Loske nicht zu sinkenden Öl- und Benzinpreisen. Ursachen für den drastischen Preisanstieg seien neben der unsicheren Lage in den Ölförderländern des Nahen Ostens vor allem der steigende Energieverbrauch.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Chemnitz (ddp/sm) - Grünen-Fraktionsvize Reinhard Loske geht nicht davon aus, dass der Benzinpreis wieder deutlich sinken wird. "Wir müssen uns schnellstens mit dem Gedanken abfinden, dass das Zeitalter des billigen Rohöls vorbei ist", sagte Loske der Chemnitzer "Freien Presse" (Mittwochausgabe).

Die Ursachen für den Preisanstieg lägen neben der unsicheren Lage in den Ölförderländern des Nahen Ostens vor allem im steigenden Energieverbrauch der bevölkerungsreichen Länder wie China oder Indien. Wenn die Nachfrage zunehme, steige der Preis.

Eine Rücknahme der Ökosteuer lehnte Loske ab. Die richtige Antwort auf steigende Mineralölpreise seien verbrauchsärmere Autos und nicht eine Streichung der Steuer für den Energieverbrauch. Das sei der "üblichen Populismus von Brüderle und Co.". Auch ein so genannter Benzingipfel sei eine "hilflose Forderung", die deutlich mache, "dass wir am Öl hängen wie der Junkie an der Nadel". Die Bundesregierung könne nicht für die Entwicklung auf dem Ölmarkt verantwortlich gemacht werden.