local energy gegen Yello Strom: Einstweilige Verfügung wird nicht widerspruchslos hingenommen

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com
In den vergangenen Wochen katapultierte sich der Kölner Stromanbieter Yello Strom zurück in das Bewusstsein der Stromkunden: Mit einer groß angelegten Werbekampagne und Galionsfigur Franz Beckenbauer warb der Newcomer mit stabilen Preisen für ein Jahr, wenn die Anmeldung noch bis zum 31.12.2000 geschieht.


Weniger begeistert zeigen sich allerdings die in der local energy GmbH zusammengeschlossenen 20 Energieversorger aus Mecklenburg Vorpommern und Brandenburg. Auf ihren Antrag hin erließ das Landgericht Köln jetzt zwei einstweilige Verfügungen gegen Yello. Stein des Anstoßes ist zum einen die Zusicherung stabiler Preise für ein Jahr, obwohl sich das Unternehmen gleichzeitig in den allgemeinen Geschäftsbedingungen die Möglichkeit einer Preisanpassung offen hielt, so local energy. Zum anderen wurde Yello aufgefordert, die Werbeaussage "Wer bis zum 31.12.2000 zu Yello wechselt, spart ein Jahr lang die Ökosteuer" zu unterlassen. Fakt sei, dass jeder Kunde, außer er hat eine Steuerbefreiung entsprechend Stromsteuergesetz, die Stromsteuer entrichten muss. Dies gelte auch für Yello Kunden.


Das Landgericht Köln hat in beiden Fällen und ohne Anhörung von Yello eine einstweilige Verfügungen erlassen, in denen Yello die Verbreitung dieser Werbeaussagen untersagt wird.


Eine Reaktion blieb dann der Newcomer, der den Strom farbig machte, auch nicht lange schuldig. Yello gab bekannt, dass gegen die Verfügungen Widerspruch eingelegt wurde. Unternehmenssprecher Andreas Müller: "Wir meinen, dass die einstweilige Verfügung zu unrecht ergangen ist. Selbstverständlich stehen wir zu unserem Wort und halten an der Aussage fest: Wer bis zum 31.12.00 zu Yello Strom wechselt, sichert sich den Strompreis für ein Jahr. Daran wird nicht gerüttelt."


Gleichzeitig wehrte sich das Unternehmen gegen die Blockade der ehemaligen Monopolisten. Harte Worte von Müller: "Die altmonopolistischen Stadtwerke spüren, dass Yello mit seinem Produkt und günstigem Strom für alle so großen Erfolg hat und wollen das nun torpedieren." Er verspricht: "Wir lassen uns von niemandem zwingen, die Yello Preis-Garantie aufzugeben."