Kein Festpreis

Lindex und Stadtwerke Flensburg: Strompreis an NordPool-Preise gekoppelt

Der schwedische Textilkonzern Lindex wird in Deutschland seit Beginn dieses Jahres von den Stadtwerken Flensburg mit Strom versorgt. Das Besondere: Der Strom wird nicht zum Festpreis verkauft, sondern ist an das monatliche Durchschnittspreisniveau der skandinavischen Strombörse NordPool gekoppelt.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Seit Januar 2003 beliefern die Stadtwerke Flensburg die 33 deutschen Filialen des schwedischen Lindex-Konzerns zu einem Strompreis, der von Monat zu Monat neu kalkuliert wird. Die Kalkulation basiert auf dem Durchschnittspreis der skandinavischen Strombörse "NordPool".

So wird der Strom demnach nicht zum Festpreis an das Texilunternehmen Lindex verkauft, sondern ist an das monatliche Durchschnittspreisniveau der skandinavischen Strombörse gekoppelt. Sinkt also der Strompreis an der skandinavischen Strombörse, zahlt Lindex weniger für den Strom. Erstmalig für deutsche Abnahmestellen werden nicht die Börsenpreise der deutschen Strombörse EEX, sondern die der skandinavischen NordPool herangezogen.

Als Partner, Berater und Energie-Broker für den Kunden agiert in diesem Geschäft die deutsche Niederlassung der norwegischen Bergen Energi. Bergen Energi hat diese Idee für ihren Kunden generiert und in den Stadtwerken Flensburg einen innovativen Lieferanten für dieses in Deutschland neue Preisprodukt gefunden. Die Lindex-Gruppe ist ein schwedischer Textilhandelskonzern, der in Nordeuropa 316 Bekleidungsgeschäfte betreibt.