Warme Worte

Liebe Leserinnen und Leser,

Ein energiewirtschaftlich gesehen eher unspektakuläres Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Während die weltpolitische Lage beunruhigend ist, scheint der deutsche Strommarkt nach drei Jahren Liberalisierung konsolidiert...

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Ein energiewirtschaftlich gesehen eher unspektakuläres Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Während die weltpolitische Lage beunruhigend ist, scheint der deutsche Strommarkt nach drei Jahren Liberalisierung konsolidiert. Die Preise für Strom steigen wieder, der Wechsel der Stromanbieters wird auch aus finanziellen Gründen immer uninteressanter. Denn die Preisunterschiede zwischen den einzelnen Anbietern sind längst nicht mehr so groß wie zu Beginn des freien Marktes. Das Interesse am deutschen Strommarkt sinkt.

Viele unserer Mitbewerber haben aus diesen Gründen im vergangenen Jahr ihren Service eingestellt. Andere machen ihn im kommenden Jahr kostenpflichtig. Wir nicht! Das strom magazin wird auch 2002 das Informationssystem für den liberalisierten Markt sein und bleibt weiterhin frei zugänglich. Dafür möchten wir Sie bitten, über die eine oder andere aufdringliche Werbung hinwegzusehen. ;-)

Wir möchten die Gelegenheit nutzen, uns bei Ihnen zu bedanken. Ihr Interesse, Ihre Hinweise und Tipps haben auch in diesem Jahr dafür gesorgt, dass wir wohl das erfolgreichste Online-Magazin in diesem Bereich geblieben sind. Das haben wir zu einem nicht unbeträchtlichen Teil auch unseren Partnern zu verdanken, die unser Angebot in ihre Seiten integriert haben. Mit neuen Kooperationen konnten wir auch 2001 unser Partner-Netzwerk weiter ausbauen. Schließlich möchten wir auch unseren Geschäfts- und Werbekunden danken, die das strom magazin in dieser Form letztendlich ermöglichen.

Wir wünschen Ihnen und all denen, die Ihnen wichtig sind, einen aufregenden Rutsch und ein gesundes und glückliches neues Jahr.

Ihre i12 AG