Wegen Netzentgeltkürzungen

LichtBlick: Netto-Strompreis bleibt konstant

Der Nettostrompreis des Hamburger Ökostromanbieters LichtBlick bleibt über den Jahreswechsel hinaus konstant. Wie das Unternehmen mitteilt, werde lediglich die um drei Prozent steigende Mehrwertsteuer an die Kunden weitergereicht. Dies sei durch gesenkte Netzentgelte möglich.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Hamburg (red) - "Die Regulierungsbehörden sorgen endlich für sinkende Netzentgelte.", so Heiko von Tschischwitz, Geschäftsführer von LichtBlick. "Durch diese Kostenentlastung können wir die im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegenen Strombeschaffungskosten voll kompensieren, so dass wir lediglich die höhere Mehrwertsteuer ab 1.1.2007 an unsere Kunden weiterreichen werden."

Die Absenkung der Netzentgelte durch die Regulierungsbehörden und höhere Kosten bei der Strombeschaffung, heben sich in ihrer Wirkung gegenseitig auf, so das Unternehmen. Umgerechnet ergibt sich ab dem 1. Januar 2007 somit ein LichtBlick-Strompreis von 18,98 Cent pro Kilowattstunde und 7,08 Euro pro Monat.

LichtBlick ist den Angaben zufolge mit 215.000 Haushaltskunden in Deutschland der größte unabhängige Ökostromversorger in Deutschland. LichtBlick-Strom ist ausschließlich umweltfreundlich erzeugt. Im Rahmen der Kampagne Atomausstieg-selber-machen.de empfehlen auch alle führenden Umweltverbände Deutschlands den Wechsel zu LichtBlick.

Weiterführende Links
  • Das Lichtblick-Stromangebot bei strom-magazin.de (hier klicken)