Gefragter Ökostrom

LichtBlick erreicht 300.000 Kunden-Marke

Der Ökostromanbieter LichtBlick hat sein für das Jahr 2008 gesetztes Ziel, die Marke von 300.000 Haushaltskunden zu überschreiten, bereits jetzt erreicht. Täglich kommen über eintausend Neukunden hinzu, mehr als doppelt so viele wie zu Jahresbeginn, so das Unternehmen über seinen Kundenzuwachs.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Hamburg (red) - Hauptgründe der Kunden für den Wechsel zu LichtBlick sind laut Geschäftsführer Heiko von Tschischwitz "der Wille zu aktivem Klimaschutz, sich häufende Störfälle in Atomkraftwerken, schlechter Kundenservice sowie steigende Preise bei den Ex-Monopolisten".

Eigenen Angaben zufolge gehört LichtBlick bereits zu den Top 20 der größten deutsche Stromversorger. Das Unternehmen habe das Ziel, seine Kundenzahl auf zwei Millionen zu steigern und damit den Platz fünf der Branche hinter E.ON, RWE, EnBW und Vattenfall einzunehmen.

LichtBlick-Strom ist zu 100 Prozent regenerativ erzeugt, er stammt im Jahr 2007 aus einem Biomasse-Heizkraftwerk in Sachsen-Anhalt und einem Donau-Laufwasserkraftwerk in Österreich. Neben den 300.000 Privathaushalten versorge das Unternehmen auch Firmen und Institutionen wie Tchibo, Body Shop, verschiedene Universitäten und das Bundesumweltministerium.