LichtBlick betreibt aktiven Klimaschutz

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com
Der Ökostromanbieter LichtBlick - die Zukunft der Energie GmbH fördert den Bau eines Laufwasserkraftwerkes zum Schutz des Bergregenwaldes im nepalesischen Himalaya. Zusammen mit "GEO schützt den Regenwald e.V.", der Zeitschrift GEO und der nepalesischen Umweltschutzorganisation "Annapurna Conservation Area Project" (ACAP" wird das Projekt realisiert.


"Der am Fuß des 8000 Meter hohen Annapurna-Gipfels noch existierende Bergregenwald kann nur nachhaltig geschützt werden, wenn den Bewohnern eine alternative Energiequelle zum Brennholz geboten wird", sagte der GEO-Chefredakteur Dr. Reiner Klingholz zur Intention des Projekts. Als Energiebringer bietet sich in dieser Höhe und in dieser regenreichen Region ein Wasserkraftwerk bestens an. Dann sollen die Bewohner bald kochen, heizen und beleuchten, ohne den Regenwald abzuholzen.


Betrieben werden soll das Kraftwerk von den Bewohnern selbst, nachdem der ACAP eine Schulung durchgeführt hat. Zusätzlich werden solarthermische Anlagen zur Beheizung von Wasser installiert. "GEO schützt den Regenwald e.V. kann dieses Projekt nur dank der Spende von LichtBlick durchführen", sagte Klingholz. Und LichtBlick-Geschäftsführer Heiko von Tschischwitz sicherte zu: "Unser Unternehmen garantiert, mit 25% des Gewinns aus dem Verkauf unseres umweltfreundlich erzeugten Stroms Klimaschutzprojekte zu finanzieren."