15 Exponate

Leipzig führt Regionalausscheid "Jugend forscht" erfolgreich durch

Zusammen mit den Stadtwerken Leipzig, dem Paten der Veranstaltung, wurden große Anstrengungen unternommen, die Jugendlichen zur Teilnahme am "Jugend forscht"-Wettbewerb zu bewegen. Es wurden Preise für die ersten drei Plätze jedes Fachgebietes sowie einige Sonderpreise vergeben.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Leipzig (red) - Auch in diesem Jahr hat es sich die Jury des bundesweiten Wettbewerbs "Jugend forscht" im Rahmen des Regionalausscheids im Regierungsbezirk Leipzig nicht leicht gemacht: Nach intensiver Diskussion standen schließlich die Preisträger in den Fachgebieten Biologie, Mathematik/Informatik, Geo- und Raumwissenschaften, Technik, Arbeitswelt und Chemie sowie die zahlreichen Sonderpreisträger fest. Zu seinem 40. Geburtstag auf Bundesebene fand der Regionalausscheid des Wettbewerbs "Jugend forscht" zum 14. Mal in Leipzig statt.

26 Schülerinnen und Schüler mit insgesamt 15 Exponaten hatten sich dieses Jahr beworben. In der Altersklasse unter 15 Jahren wurden zwei Arbeiten für "Schüler experimentieren" und bei "Jugend forscht" dreizehn Exponate eingereicht. Die meisten Arbeiten waren im Fachgebiet Biologie zu verzeichnen. Die Teilnehmer kamen überwiegend aus den Gymnasien, zwei Arbeiten aus den Berufsbildenden Schulen. Mittelschulen und Hochschulen waren dieses Jahr nicht vertreten.

"Der diesjährige Wettbewerb mit dem Titel "Der nächste Level" hat im Osten Deutschlands leider nicht so viel Resonanz gefunden wie in den letzten Jahren. In Sachsen ging die Beteiligung am Wettbewerb um über elf Prozent zurück. Da macht auch Leipzig keine Ausnahme; im letzten Jahr wurden hier noch 35 Arbeiten abgegeben", bedauert die regionale Wettbewerbsleiterin Frau Dr. Angelika Träger-Nestler. "Zusammen mit den Paten Stadtwerke Leipzig haben wir große Anstrengungen unternommen, um möglichst viele Jugendliche zum mitmachen zu bewegen. Wir hoffen, dass es nächstes Jahr wieder besser wird", betonte Träger-Nestler.

Die Jury, die sich aus Vertretern des Wissenschaftsbereichs, aus Fachlehrern und Vertretern der Industrie zusammen setzt, zeichnete auch in diesem Jahr wieder je Fachgebiet die ersten drei Plätze aus und vergab eine Reihe von Sonderpreisen. Die Arbeiten der ersten Preisträger werden zum Landeswettbewerb nach Dresden fahren. Alle abgegebenen Exponate sind in diesem Jahr erstmalig im Bildungs- und Entwicklungszentrum der Stadtwerke Leipzig in der Bornaischen Straße 120 zu sehen.