Einsparpotenzial

LEDs senken Stromverbrauch um bis zu 80 Prozent

Der Anteil der Beleuchtung macht 8,5 Prozent des gesamten Stromverbrauches der privaten Haushalte aus, so eine aktuelle Studie. Laut dem Branchenverband BDEW ist nicht nur in der dunklen Jahreszeit der Ersatz herkömmlicher Birnchen durch LED-Lampen sehr sinnvoll, denn so lassen sich die Stromkosten deutlich senken.

LED-Lampe© nikkytok / Fotolia.com

Berlin (red) - Das ermittelte der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), gemeinsam mit der Fachgemeinschaft für Effiziente Energieanwendung (HEA) und der Energie Agentur NRW im Jahr 2012 in einer aktuellen Studie. Durch den Einsatz von LED (Light Emitting Diodes) kann der Energieverbrauch stark reduziert werden. Speziell in der dunklen Winterzeit lässt sich mit LED-Technologie erheblich Energie einsparen.

Stromverbrauch deutlich senken

Durch den Einsatz von LED-Lampen kann nach Angaben des BDEW der Stromverbrauch um bis zu 80 Prozent gesenkt werden. Laut BDEW ist der Einsatz von LEDs in Lichterketten besonders sinnvoll. Ein herkömmlicher Lichtschlauch mit einer Länge von zehn Metern verbraucht in der Zeit vom 1. Advent bis zum Dreikönigstag am 6. Januar im Dauerbetrieb rund 130 Kilowattstunden. Im gleichen Zeitraum verbraucht eine vergleichbare Lichterkette mit 35 LED-Lämpchen nur etwa 30 Kilowattstunden.

LEDs sind außerdem besonders sicher

Nicht nur aus energiespartechnischen Gründen glänzt die LED-Lichterkette. Der TÜV Rheinland hat 52 Lichterketten geprüft und herausgefunden, dass 32 Ketten nicht der europäischen Norm entsprechen. LED-Lichterketten sind sicherer, da diese nicht mit 230 Volt, sondern mit 12 bis 24 Volt arbeiten. Zudem erhitzen die Dioden sich nicht, wenn eine der Lampen ausfällt.