1,7 Prozent

Lebenshaltungskosten in NRW gestiegen

Gegenüber Juli 2004 verteuerten sich in Nordrhein-Westfalen die Haushaltsenergien um 13 Prozent, darunter Heizöl um 41 Prozent, Zentralheizung und Fernwärme um 15,3 Prozent, Gas um 8,2 Prozent und Elektrizität um 4,7 Prozent. Auch die Flugpreise erhöhten sich im Vergleich zum Vormonat.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp-nrw/sm) - Die Lebenshaltungskosten in Nordrhein-Westfalen sind im Juli im Vergleich zum Vorjahresmonat um 1,7 Prozent gestiegen. Das teilte das Statistische Landesamt am Montag in Düsseldorf mit.

Gegenüber Juli 2004 verteuerten sich Haushaltsenergien um 13 Prozent, darunter Heizöl um 41 Prozent, Zentralheizung und Fernwärme um 15,3 Prozent, Gas um 8,2 Prozent und Elektrizität um 4,7 Prozent. Die Flugpreise kletterten um 13,4 Prozent und die Preise für Kraftstoffe um 8,9 Prozent.

Im Vergleich zum Juni 2005 erhöhten sich im Juli die Flugpreise um 13,8 Prozent, für Beherbergungsdienstleistungen um 10,8 Prozent und für Pauschalreisen um 10,3 Prozent. Heizöl verteuerte sich um 6,6 Prozent und Kraftstoffe um 4,2 Prozent. Dagegen wurden saisonabhängige Nahrungsmittel um 5,5 Prozent billiger - darunter Tomaten, Paprika und Gurken um 19,9 Prozent.