Verbesserter Einkauf

Lausitzer Stadtwerke beenden Liefervertrag mit der Esag

Die Stadtwerke Kamenz, Löbau und Niesky kaufen ab Januar keinen Strom mehr von der Energieversorgung Sachsen Ost GmbH (Esag). Damit verliert die Esag drei Großkunden in der Lausitz, wie die "Sächsische Zeitung" (Donnerstagausgabe) berichtet.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Dresden (ddp-lsc/sm) - Der Geschäftsführer der Stadtwerke Niesky GmbH, Holger Ludwig, sagte dem Blatt, es gehe um eine verbesserte Organisation des Einkaufs. Sinkende Preise wollte er den Kunden jedoch nicht versprechen.

Dem Blatt zufolge kaufen die Nieskyer, Löbauer und Kamenzer Stadtwerke ihren Strom gemeinsam mit sechs ebenfalls eher kleinen Stadtwerken, die sich 1998 zur KES Kommunale Energiedienstleistungsgesellschaft Südsachsen GmbH zusammengeschlossen haben. Die Firmen beziehen ihren Strom europaweit und handeln über die Leipziger Strombörse EEX. Der Verbund wird vom Chef der Schneeberger Stadtwerke, Gunnar Friedrich, geleitet.

Friedrich äußerte sich zufrieden, drei neue Kooperationspartner gefunden zu haben. Drei andere Stadtwerke, die früher der KES angehörten, waren vom Regionalversorger envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM) gekauft worden.