Spiel auf Zeit

Lange Revision soll Biblis über die Bundestagswahl bringen

RWE setzt eine ungewöhnlich lange Revision für das Atomkraftwerk Biblis an, die kurz vor der Bundestagswahl 2009 endet, berichtet das Handelsblatt. Damit wird die Restlaufzeit des Meilers, der eigentlich bald vom Netz gehen soll, auf jeden Fall bis in die nächste Legislaturperiode verschoben.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Düsseldorf (red) - RWE hofft auf einen Regierungswechsel 2009. Und damit der umstrittene Reaktor Biblis A auf jeden Fall noch bis in die neue Legislaturperiode läuft, will sich der Betreiber nach Informationen des Handelsblattes offenbar mehr Spielraum verschaffen. Der Meiler soll vom 9. Mai bis 5. September gewartet werden. Die Revision, für die bislang nur ein Monat eingeplant war, wird damit auf rund vier Monate verlängert.

Auf Anfrage des Handelsblattes sagte zwar ein Sprecher von RWE Power, dass die Revision so lang dauere, "weil neben der normalen Sicherheitsprüfung der Reaktor auch nachgerüstet werde". In Konzernkreisen habe es dagegen gehießen, man werde nicht riskieren, "dass wir keine Reststrommengen mehr haben, wenn es doch noch eine Chance auf längere Laufzeiten gibt".

Eigentlich sollte Biblis A schon in diesem Jahr vom Netz gehen, da der Meiler jedoch wegen tausenden fehlerhaften Dübeln einige Monate stillstand, hat sich die Laufzeit nun verlängert. Die noch zur Verfügung stehende Reststrommenge reicht damit bis Oktober 2009. Mit dem Stilstand durch die angekündigte Revision darf der Biblis A also noch bis Anfang 2010 laufen. Damit wäre noch genug Zeit für eine neue Regierung, um eine Laufzeitverlängerung zu beschließen.