EU-Vorgaben erreichen

Landesregierung will Energieverbrauch in NRW senken

Die NRW-Landesregierung will den Energieverbrauch im Land deutlich senken. Wirtschaftsministerin Christa Thoben (CDU) stellte dazu gestern die Energieeffizienzoffensive "NRW spart Energie" vor. Ziel sei es, die EU-Vorgaben zu erreichen, wonach bis 2020 20 Prozent der Primärenergie gegenüber 2006 eingespart werden sollen.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp-nrw/sm) - Mehr Effizienz sorge nicht nur für mehr Umweltverträglichkeit, sondern trage auch zu Wirtschaftlichkeit und Versorgungssicherheit bei, sagte Thoben. Allein bei der Prozesswärme in produzierenden Betrieben gebe es ein Einsparungspotenzial von rund 21 Milliarden Euro jährlich.

Die Landesregierung will laut Thoben mit gutem Beispiel vorangehen. Unter anderem wolle die Regierung ihre Gebäude umbauen, um sie energiesparender zu gestalten. Zudem solle darauf geachtet werden, dass in den Büros energieeffiziente Geräte benutzt würden.

"NRW spart Energie" soll den Angaben zufolge über mehrere Jahre laufen und alle gesellschaftlichen Gruppierungen einbeziehen. Beratung, Weiterbildung und Information übernehme die EnergieAgentur NRW. Zusätzlich sei unter nrw-spart-energie.de eine neue Internetseite freigeschaltet worden. Dort seien Informationen für Privatleute und Unternehmen abrufbar. Zudem gebe es Termine zu Volkshochschulseminaren und einen Strom-Check für Privathaushalte.

Vom 10. bis 17. Oktober ist eine Aktionswoche zu dem Thema geplant. Anbieter, Besitzer und Installateure von energieeffizienten technischen Lösungen seien dazu aufgerufen, sich an dem Projekt zu beteiligen. Bei den Aktionstagen sollen Passivhäuser, Blockheizkraftwerke und Solarsiedlungen vorgestellt werden.