Kontrolle

Länder überprüfen Preisgebaren der Gasversorger

Eine Umfrage der "Financial Times Deutschland" ergab, dass die Kartellämter mehrerer großer Bundesländer das Preisgebaren von Gasversorgern überprüfen. Bayern, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Hessen, Brandenburg und Schleswig-Holstein sind in jedem Fall dabei.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Hamburg/Wiesbaden (ddp/sm) - Die Kartellämter mehrerer großer Bundesländer überprüfen das Preisgebaren von Gasversorgern. Eine Preisüberprüfung aller Gasfirmen in Bayern, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Brandenburg und Schleswig-Holstein sei im Gange oder in Vorbereitung, geht aus einer Umfrage der "Financial Times Deutschland" (Mittwochausgabe) hervor. Bayern prüfe darüber hinaus bereits konkret die Einleitung von Missbrauchsverfahren.

Die hessische Landesregierung nimmt 37 der 40 Gasversorger des Landes wegen möglicherweise überhöhter Preise unter die Lupe. Dabei handelt es sich um Stadtwerke oder Unternehmen, die ausschließlich in diesem Bundesland Abnehmer haben, wie das Wirtschaftsministerium in Wiesbaden mitteilte. Die drei übrigen Versorger des Landes unterliegen der Missbrauchskontrolle durch das Bundeskartellamt, weil sie auch Kunden außerhalb des Landes versorgen.

Das Bundeskartellamt in Bonn prüft derzeit bereits die Preisgestaltung bei fünf überregionalen Versorgern, die in seine Zuständigkeit fallen. Auslöser der Überprüfung waren Verbraucherbeschwerden über zum Teil deutliche Preiserhöhungen.