Personalie

Kurth bei Wahl zum Generalsekretär der Fernmeldeunion unterlegen

Der Chef der Bundesnetzagentur, Matthias Kurth, ist am Freitagmorgen im dritten Durchgang bei der Wahl des neuen Generalsekretärs der Internationalen Fernmeldeunion (ITU) unterlegen. Kurth bleibt damit noch mindestens bis Ende Februar Präsident der Bundesnetzagentur in Bonn.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Bonn (ddp/sm) - Gewählt wurde der Kandidat aus Mali, Hamadoun Touré, wie ein Sprecher der Bonner Regulierungsbehörde der Nachrichtenagentur Dow Jones Newswires sagte. Touré, der zuvor als Außenseiter galt, habe bei der Abstimmung im türkischen Antalya 95 Stimmen erhalten, Kurth 60. Nötig waren mindestens 78 Stimmen. Die ITU ist eine Unterorganisation der Vereinten Nationen, die Regierungen und Privatfirmen zur Koordination globaler Telekommunikationsnetze und -services dient.

Kurths Vertrag bei der Bundesnetzagentur läft im Februar 2007 nach sieben Jahren aus. Noch ist offen, ob er verlängert wird.