Unzureichend

Kuhn: Koalition landet bei Klima als "Bettvorleger"

Grünen-Fraktionschef Fritz Kuhn hält das geplante Klimaschutzpaket der großen Koalition für "absolut unzureichend". Die darin aufgeführten 30 Punkte zur CO2-Reduzierung seien zu unverbindlich und nicht weitreichend genug, sagte Kuhn dem "Mannheimer Morgen" (Mittwochausgabe).

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Mannheim (ddp/sm) - Mit diesem Programm werde die Bundesregierung ihr Ziel verfehlen, den Kohlendioxidausstoß bis 2020 um 40 Prozent zu mindern. "Die große Koalition startet als klimapolitischer Tiger mit schönen Bildern, aber sie landet als Bettvorleger", sagte Kuhn mit Blick auf den Besuch von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in Grönland.

Kuhn forderte, Autos mit großem CO2-Ausstoß über einen progressiven Abgabesatz stärker als geplant zu besteuern. Absurd sei der Plan der Koalition, neue Kohlekraftwerke zu bauen. Mit solch teuren Investitionen lege sich die Regierung auf 30 bis 40 Jahre fest. "Wir nehmen uns so die Möglichkeit, mit besseren Techniken Strom zu erzeugen", sagte Kuhn.