Glückwunsch!

Künftiger EnBW-Chef ist "Wissensmanager des Jahres"

Der künftige Vorstandsvorsitzende des Energiekonzerns EnBW, Utz Claasen, wurde jetzt von den Zeitschriften "Impulse" und "Financial Times Deutschland" und von der Commerzbank zum "Wissensmanager des Jahres" gekürt. Claasen wurde für seine Sanierung des Göttinger Sartorius-Konzerns ausgezeichnet.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Prof. Dr. Utz Claassen, erfolgreicher Sanierer des Göttinger Sartorius-Konzerns und ab Mai Vorstandsvorsitzender der Energie Baden-Württemberg AG, wurde in Berlin als "Wissensmanager des Jahres" für Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern geehrt. Der Preis, gemeinsam von den Zeitschriften "Impulse" und "Financial Times Deutschland" sowie der Commerzbank ausgeschrieben, wurde jetzt erstmalig verliehen. Unter 60 Teilnehmern hat eine neunköpfige Jury prominenter Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Publizistik für die Unternehmensgrößen unter 50 Mitarbeiter, zwischen 50 und 250 Mitarbeiter sowie über 250 Mitarbeiter jeweils einen Sieger benannt.

Für die Auswahl der Sartorius AG unter ihrem Vorstandsvorsitzenden Claassen hätte das systematische Konzept eines ganzheitlichen Wissensmanagements gesprochen, das in eine Fülle von Maßnahmen zur gewinnbringenden Nutzung der geistigen Kapazitäten des Unternehmens eingeflossen ist und inzwischen reichlich Früchte trägt. Claassens Motto: "Nicht Wissen, sondern Wissen teilen ist Macht", hätte in seiner gelebten Umsetzung maßgeblich zur jüngeren Erfolgsgeschichte des über 130 Jahre alten, weltweit agierenden Unternehmens Sartorius beigetragen. So konnte das Unternehmen nach jahrelanger Krise in den letzten knapp sechs Jahren unter Claassen den Umsatz mehr als verdoppeln, der Ertrag wuchs gar um das Elffache im Vergleich zur Vorperiode.