Zu Ökostrom wechseln

Künast ruft zum Boykott der Energieriesen auf

Die Fraktionsvorsitzende der Grünen, Renate Künast, hat im Streit um die Atomkraft zum Boykott der Energieriesen EnBW, E.ON, RWE und Vattenfall aufgerufen. Mit einem Wechsel zu einem Ökostrom-Anbieter könnten Verbraucher gegen die Verlängerung von AKW-Laufzeiten protestieren.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Saarbrücken (afp/red) - Die Mehrheit der Menschen sei gegen die Atomenergie, sagte Künast der "Saarbrücker Zeitung". Schwarz-Gelb denke mit der geplanten Verlängerung von Laufzeiten lediglich an die kurzfristigen Gewinne für die Betreiber. "Wir werden mit einer neuen Anti-AKW-Bewegung antworten, die qualitativ anders als früher sein wird."

Eine Wechselkampagne zu Ökostromanbietern könne, wenn sie die Millionengrenze überschreite, sehr spannend sein, sagte Künast. Dann werde sich zeigen, "ob die FDP weiter bei den vier großen Energieriesen auf dem Schoß sitzt und deren Profitinteressen vertritt". Union und FDP gingen in der Frage der Atomenergie "nicht konfrontativ, sondern verschleiernd" vor, kritisierte Künast. "Ich sage den Menschen: Kauft Ökostrom, und zwar nicht von den vier großen Energieanbietern."