Das Blaue vom Himmel

Kritik: Falsche Versprechen bei Wärmepumpen

Werbung für Wärmepumpen ist oft irreführend und realitätsfern, kritisiert die Verbraucherzentrale NRW. Es werde mit Werten geworben, die bei vielen Häusern nicht erreichbar sind. Die falsche Werbung beschädigt das Image, denn Wärmepumpen sind - unter den entsprechenden Bedingungen - eine ökologische und ökonomische Heizalternative.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Düsseldorf (red) - "Nie mehr Heizkosten" oder "Heizkosten auf ein Viertel reduzieren" – so werben Hersteller, Fachfirmen und Energieversorgungsunternehmen im Internet für Wärmepumpen. Gutgläubige Bauherren und Sanierer investierten dann oftmals in Anlagen, die in der Praxis weder die versprochene Energie noch Kosten einsparten, moniert NRW-Verbraucherzentralenvorstand Klaus Müller. Insbesondere bei den für die Altbausanierung angepriesenen Luft-Wasser-Wärmepumpen erweise sich die Werbung zumeist als übertrieben.

Schlechte und realitätsferne Zahlen der Anbieter

Mit eindrucksvollen Zahlen wie "Mit nur 25% (Strom) werden 75% kostenlose Umweltenergie in 100% Heizwärme umgewandelt" werben Wärmepumpen-Anbieter für den Kauf einer Anlage. Von welchen Voraussetzungen die Energie- und Kostenersparnisse jedoch abhängen und unter welchen Bedingungen Wärmepumpen einen optimalen Wirkungsgrad erhalten wird meist nicht angegeben. Die beworbenen Spitzenwerte werden demnach nur bei niedrigen Heizungs-Vorlauftemperaturen und in gut wärmegedämmten Gebäuden erreicht, fand die Verbraucherzentrale NRW beim Check von 130 Anbieter-Seiten heraus. Dies werde aber in der Regel verschwiegen, mahnt die Verbraucherzentrale.

Die falschen Versprechen schaden der Technologie

"Wärmepumpen sind eine ökologisch und ökonomisch sinnvolle Heizungsalter-native", so die Verbraucherschützer. "Durch die irreführenden Werbeversprechen werden Erwartungen genährt, die im Alltag nicht zu erreichen sind". Wenn Käufer dann feststellen, dass sie über Effizienz der Anlagen getäuscht worden sind, werde damit auch das Image einer zukunftsfähigen Technologie geschädigt, so das Fazit der Verbraucherzentrale NRW. Sie prüfe zurzeit rechtliche Schritte, um aus irreführender Werbung für Wärmepumpen die Luft rauszunehmen.