In Herdecke

Kraftwerksneubau: Mark-E kooperiert mit Statkraft und AVU

Gemeinsam mit der norwegischen Statkraft und der Gevelsberger AVU wird der Hagener Energieversorger Mark-E in Kürze ein 400-Megawatt-Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerks im nordrhein-westfälischen Herdecke errichten. Noch im ersten Halbjahr 2005 soll nun über die weitere Projektumsetzung entschieden werden.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Hagen/Oslo/Gevelsberg (red) - Die Mark-E Aktiengesellschaft (Hagen) hat mit dem norwegischen Stromerzeuger Statkraft AS (Oslo) und dem regionalen Nachbarunternehmen AVU (Gevelsberg) erste Kooperationspartner zur Errichtung eines 400-Megawatt-Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerks im nordrhein-westfälischen Herdecke gewonnen. Ziel ist die Gründung einer Gesellschaft zur Errichtung eines Gemeinschaftskraftwerks, eine Vereinbarung über die jeweilige Beteiligungsquote ist noch nicht getroffen worden. Die Federführung bei der Projektentwicklung und der möglichen Projektumsetzung wird bei Mark-E liegen, ebenso wie die spätere Betriebsführung.

Noch im ersten Halbjahr 2005 soll nun über die weitere Projektumsetzung mit einem Gesamtvolumen von knapp 200 Millionen Euro entschieden werden. Das Kraftwerk würde im Sommer 2007 in Betrieb gehen und dann jährlich fast 2,4 Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugen.

Vorstudien und die bisherige Projektentwicklung hätten gezeigt, dass die Voraussetzungen zur Errichtung und zum wirtschaftlichen Betrieb eines Kraftwerks der 400-Megawatt-Klasse auf Erdgas-Basis am bestehenden Kraftwerksstandort in Herdecke gegeben sind, teilte die Mark-E gestern mit. Das neue Kraftwerk soll den im März 2004 stillgelegten steinkohlegefeuerten Kraftwerksblock H2 (90 Megawatt) im Herdecker Cuno-Heizkraftwerk ersetzen.