Stillstand

Kraftwerksblöcke nach Brand in Jänschwalde heruntergefahren

Im Kohlekraftwerk Jänschwalde hat es heute gebrannt. Wie der Betreiber Vattenfall mitteilte, war das Feuer am Vormittag in der Bekohlungsanlage ausgebrochen. Wegen der ausbleibenden Kohleversorgung mussten zwei 500-Megawatt-Blöcke des Kraftwerkes heruntergefahren werden.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Jänschwalde (ddp-lbg/sm) - Nach rund anderthalb Stunden seien die Flammen gelöscht worden. Menschen seien bei dem Brand nicht verletzt worden. Ein Feuerwehrmann musste wegen Erschöpfung zur Kontrolle ins Carl-Thiem-Klinikum nach Cottbus gebracht worden.

Zur Dauer des Kraftwerkstillstands sowie zum Umfang des Schadens konnten noch keine Angaben gemacht werden.

Das Feuer war laut Vattenfall durch Funkenflug bei Trennschleifarbeiten an einem Kohlefallrohr verursacht worden. Insgesamt waren nach Angaben der Leitstelle Cottbus 19 Feuerwehrfahrzeuge mit 51 Rettungskräften von der Werksfeuerwehr sowie von Wehren aus Cottbus und Peitz im Einsatz.