Szenario

Kraftwerksbetreiber stehen zur Kernenergievereinbarung

Der internationale Verband der Kraftwerksbetreiber unterstreicht, dass ungeachtet der im Szenario gezeigten Entwicklung, die deutschen Kraftwerksbetreiber an der mit der Bundesregierung getroffenen Kernenergievereinbarung festhalten. Eine Schlüsselrolle komme innovativen Kraftwerkstechnologien zu.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Essen (red) - Obwohl der Kraftwerksverband VGB PowerTech in dieser Woche ein pessimistisches Energiemix-Szenario präsentierte, wollen die Unternehmen an der Vereinbarung mit der Bundesregierung über den Ausstieg aus der Kernenergienutzung festhalten.

Bei einer langfristigen Betrachtung bis 2020 können trotz eines erheblichen Ausbaus der regenerativen Energien auf 20 Prozent die anspruchsvollen Klimaziele bei gleichzeitigem Auslaufen der Kernenergie nicht realisiert werden, teilte der Verband zu Beginn dieser Woche mit. Dennoch unterstreicht der internationale Verband der Kraftwerksbetreiber, dass ungeachtet der im Szenario gezeigten Entwicklung, die deutschen Kraftwerksbetreiber an der mit der Bundesregierung getroffenen Kernenergievereinbarung festhalten.

Er versteht das Szenario als Versuch, die verschiedenen Wirkungsmechanismen, die sich aus den energiepolitischen Rahmenbedingungen ergeben, aufzuzeigen. Eine Schlüsselrolle für die Energieversorgung der Zukunft komme innovativen und modernen Kraftwerkstechnologien zu.