Stabile Rahmenbedingungen

Kraftwerksbau: Weltmarkt boomt, Inlandsmarkt rückläufig

Die deutschen Hersteller von Kraftwerks- und Turbinentechnik konnten 2007 ihren Umsatz mit 21,8 Milliarden Euro gegenüber 2006 mit 18,8 Milliarden Euro um mehr als 15 Prozent steigern. Wachstumstreiber seien vor allem China, Indien und die Golfstaaten, so der VDMA.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (red) - Der Inlandsmarkt war mit einem Umsatz von 2,15 Milliarden Euro in 2007 gegenüber 2,4 Milliarden Euro in 2006 jedoch leicht rückläufig. "Der Bedarf an Ersatzinvestitionen in neue Kraftwerke ist hoch", so Frank Stieler, Vorsitzender der Gas- und Dampfturbinenhersteller im VDMA. Um jedoch die notwendigen Investitionen tätigen zu können, seien stabile und verlässliche Rahmenbedingungen nötig. "Hier ist die Politik gefragt", so Stieler weiter.

Die in dem Medien viel diskutierte Stromlücke sehen die Hersteller noch nicht, "wenn die anstehenden Projekte jetzt realisiert werden". Allerdings bestehe die Gefahr, wenn die Investitionsentscheidungen weiter nach hinten geschoben werden. Zudem sei ein stabiler und funktionierender Heimatmarkt nötig, "um unsere weltweit führende Rolle zu halten und auszubauen", hob Thorsten Herdan, Geschäftsführer VDMA Power Systems, hervor.