Angefahren

Kraftwerk Jänschwalde nach Brand wieder mit voller Leistung

Gut drei Monate nach einem Brand produziert das Kraftwerk Jänschwalde wieder mit voller Leistung. Nachdem im März bereits Block A wieder in Betrieb genommen worden war, sei jetzt auch Block B wieder stabil am Netz, teilte Vattenfall heute mit. Bei dem Brand am 8. Februar waren zwei Kohlebänder abgebrannt.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Jänschwalde (ddp-lbg/sm) - Wegen der ausbleibenden Kohleversorgung mussten die zwei 500-Megawatt-Blöcke heruntergefahren werden. Das Feuer war nach einem Gutachten durch Trennschleifarbeiten ausgelöst worden.

Nach dem Brand hatte Vattenfall eine ursprünglich für den Herbst geplante Hauptrevision für den Block B vorgezogen. Diese dauerte den Angaben zufolge 78 Tage. Dabei wurden Kesselheizflächen überprüft und ausgetauscht sowie Generator und Turbine repariert. Die Hauptrevision kostete rund 35 Millionen Euro. Es waren Mitarbeiter von etwa 60 überwiegend regionalen Firmen im Einsatz. Zwischenzeitlich arbeiteten bis 1100 Fachleute am Block B.

Das in den 1980er Jahren errichtete Kraftwerk Jänschwalde verfügt über eine Gesamtleistung von 3000 Megawatt und wird von den Tagebauen Cottbus-Nord, Jänschwalde und Welzow-Süd mit Braunkohle versorgt.