Zechenschließung

Kraft lehnt komplette Einstellung der Steinkohleförderung ab

Die nordrhein-westfälische SPD-Vorsitzende und -Fraktionschefin Hannelore Kraft lehnt eine komplette Einstellung der Steinkohleförderung ab. Deutschland bleibe durch einen weiteren Abbau flexibler in der Energieversorgung, sagte Kraft am Dienstag im Deutschlandfunk.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Köln (ddp/sm) - Die Kohle reiche noch für mehr als 100 Jahre. Daher müsse der Zugang offen gehalten werden. So könne man reagieren, wenn weltweit Energieprobleme aufträten.

Aufgrund der gestiegenen Preise für Öl und Gas sei der Kohlebergbau bereits jetzt fast wettbewerbsfähig. Im Fall eines Ausstiegs werde es hingegen zehn Jahre dauern, bis man erneut Kohle fördern könne.