Plädoyer

Kraege: Erdwärme als "Schatz"

Anlässlich der Eröffnung der Veranstaltungsreihe "Heizen mit Erdwärme" hat die rheinland-pfälzische Umweltstaatsekretärin Jacqueline Kraege die Bedeutung und die Vorteile der Erdwärme als Energieträger betont. Dieser Schatz müsse gehoben werden, so Kraege.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Mainz (red) - Kraege verwies darauf, dass mehr als 70 Prozent der rheinland-pfälzischen Landesfläche geothermisch sinnvoll nutzbar seien. Angesichts der Diskussion um die Energiesicherheit der Zukunft und den Klimawandel biete die Erdwärme wesentliche Vorteile: sie sei nahezu unerschöpflich und emissionsfrei, eine heimische Ressource und trage damit auch zur heimischen Wertschöpfung bei.

"Angesichts drastisch gestiegener Energiekosten ist der bewusste Umgang mit Energie wichtiger den je. Eine besonders energieeffiziente Alternative zur konventionellen Verfeuerung von Brennstoffen ist die oberflächennahe Geothermie in Verbindung mit der Wärmepumpe," machte Staatssekretärin Kraege deutlich.

Kraege: "Wir müssen fossile Energie einsparen und die Energieeffizienz drastisch steigern. Hier gibt es viele Handlungsmöglichkeiten. Und eine der attraktivsten ist die Energie der Erde – als Wärmequelle mit Wärmepumpen genutzt oder direkt zum Kühlen verwendet. Ein großes Potential an Energieeffizienz im Vergleich zur konventionellen Verfeuerung von Brennstoffen steht darin bereit."

Die rheinland-pfälzische Landesregierung hat zusammen mit den Handwerkskammern, den Industrie- und Handelskammern, der Architektenkammer, der Transferstelle Bingen und dem Landesamt für Geologie und Bergbau die Veranstaltungsreihe „Heizen mit Erdwärme“ ins Leben gerufen, die sich an Hausbesitzer, Architekten und Planer wendet.

Weiterführende Links