Investoren interessiert

Konversionsflächen für Wind- und Solaranlagen nutzen

Frühere Militärflächen sollen nach Ansicht von Brandenburgs Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns (CDU) verstärkt zur Erzeugung erneuerbarer Energien genutzt werden. Das gelte für Windräder ebenso wie für Solaranlagen, sagte er bei der Eröffnung des Konversionssommers 2008. Investoren hätten Interesse angemeldet.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Rangsdorf (ddp/sm) - Das betrifft nach seinen Angaben Windkraftanlagen beispielsweise in Jüterbog-Neues Lager und auf dem früheren Übungsplatz Heidehof genauso wie Solarparks, die in Brandenburg/Havel und auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Lieberose entstehen sollen. Damit könnte das Ziel der Landesregierung unterstützt werden, den Anteil erneuerbarer Energien am Stromverbrauch von heute gut 6 auf 20 Prozent im Jahr 2020 zu erhöhen, sagte der Minister.

Von den 100.000 Hektar früherer sowjetischer Militärflächen in Brandenburg würden heute mehr als 85 Prozent zivil genutzt, sagte Junghanns weiter. Dort seien Technologie- oder Behördenzentren, Hochschulen, Heilstätten und Wohnhäuser entstanden. Weitere Gebiete seien renaturiert worden. Die Konversion sei aber nicht abgeschlossen und verlange weitere Anstrengungen, zumal auch die Bundeswehr zwischenzeitlich Liegenschaften in Brandenburg geräumt habe.