Effizienz

Konferenz zu nachhaltigem Energieverbrauch in Berlin eröffnet

Heute begann in Berlin die Konferenz "Sustainable Energy Consumption", veranstaltet vom Umweltministerium gemeinsam mit dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen, UNEP, und der Europäischen Kommission. Die Teilnehmer beschäftigen sich mit der Energieeffizienz von Geräten und Haushalten.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Astrid Klug, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, hat eröffnete heute in Berlin eine Tagung zum nachhaltigen Energieverbrauch. "Es ist höchste Zeit zu handeln, um unseren Konsum umweltverträglicher zu machen", sagte sie. Der Energieverbrauch der privaten Haushalte sei insgesamt für mehr als ein Viertel aller Treibhausgasemissionen in Deutschland verantwortlich.

Die Konferenz "Sustainable Energy Consumption" wird vom Umweltministerium gemeinsam mit dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen, UNEP, und der Europäischen Kommission veranstaltet. Teilnehmer aus ganz Europa wollen in den nächsten zwei Tagen Wege suchen und Maßnahmen entwickeln, um Produkte generell umweltverträglicher und speziell energieeffizienter zu gestalten.

Alleine durch Haushaltsgeräte werde in den Industrieländern knapp ein Drittel der Elektrizität verbraucht. Dadurch entstünden knapp zwölf Prozent der Treibhausgasemissionen. "Jeder Haushalt hat viele Möglichkeiten, seinen Energieverbrauch zu senken und so die private und gleichzeitig die globale Klimabilanz zu verbessern", sagte Klug.

Ziel der Veranstaltung ist es, konkrete Maßnahmen zur Verbesserung von Umweltverträglichkeit und Energieeffizienz von Produkten vorzubereiten. Dazu könnten beispielsweise die Einführung von Energieeffizienzstandards für elektrische Geräte, die Reduzierung der stand-by-Verluste oder die Verbesserung der Energieverbrauchskennzeichnung für Haushaltsgeräte gehören.