Solar & Spar

Klimaschutz als Kapitalanlage

Die Landesinitiative NRW und das Wuppertal Institut bieten für umweltbewusste Anleger eine Beteiligung beim Bau einer Photovoltaikanlage an einer Schule.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com
Klimaschutz wirft Gewinne ab und ist bereits zu einem interessanten Anlagemarkt geworden. Das zeigt jetzt auch ein Projekt der Landesinitiative Zukunftsenergien des Landes Nordrhein-Westfalen für zehn Schulen in NRW, das derzeit vom Wuppertal Institut umgesetzt wird. Dabei wird (zunächst an einer Pilotschule) der Bau einer 40 Kilowatt-Photovoltaikanlage mit Stromeinsparinvestitionen kombiniert.

Private Geldgeber können sich dabei an den Maßnahmen beteiligen. Der finanzielle Ertrag des Solarkraftwerkes (etwa 30 000 DM im Jahr) und das durch den reduzierten Strom- und Wärmeverbrauch eingesparte Geld wird über 20 Jahre hinweg an die Investoren ausgeschüttet. Die für dieses Projekt gegründete "Solar&Spar Contract GmbH & Co. KG" hat mit der Gemeinde Engelskirchen bereits einen entsprechenden Contracting-Vertrag abgeschlossen. Bis zum Herbst werden insgesamt 820 000 Mark investiert, um am Aggertal-Gymnasium in Engelskirchen nahe bei Köln das größte Solarkraftwerk der Region zu errichten. Außerdem werden Teilbereiche der Energie- und Wasserversorgung saniert. Dabei organisiert die "Solar&Spar Contract GmbH & Co. KG" die Ausschreibung und Modernisierung der kompletten Beleuchtung der Schule. Mit den geplanten Maßnahmen wird die herkömmliche Stromversorgung der Schule von 120 000 auf 30 000 Kilowattstunden jährlich reduziert.

Weitere Informationen unter www.wupperinst.org/solarundspar.