Veranstaltungshinweis

Klang und Licht vor Kraftwerkskulisse

Eine Veranstaltung der besonderen Art steigt Anfang September im sächsischen Kohlekraftwerk Boxberg. Deutsche und polnische Künstler wollen die Attraktivität der Orte an der ehemaligen Braunkohlegrube erhöhen und inszenieren im Rahmen eines Festivals u.a. die "Boxbergsymphonie" in der stillgelegten Turbinenhalle.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Boxberg (ddp-lsc/sm) - Das Kraftwerk im ostsächsischen Boxberg und das verwaiste Barockschloss in Uhyst geben Anfang September die Kulisse für das erste Licht-Klang-Festival "transNATURALE" ab. Bei dem deutsch-polnischen Projekt sind Musik, Film, Tanz und Licht am Bärwalder See zu erleben, der aus einer ehemaligen Braunkohlegrube entsteht.

Nach Angaben der Trans-Media-Akademie Hellerau inszenieren Künstler und Chöre am 2. September die Nacht der Stimmen und Schatten im Uhyster Schloss. Anschließend wird neben dem Barockgebäude ein Klangpark eröffnet. Als Höhepunkt der "transNATURALE" kündigten die Veranstalter für 3. September die Uraufführung der "Boxbergsymphonie" in der stillgelegten Turbinenhalle des Kraftwerkes Boxberg an. Auch Projektionen auf die Oberflächen von drei stillgelegten Kühltürmen sind geplant.

Das Festival "transNATURALE" vom vom 2. bis 4. September soll helfen, lebenswerte Orte der Kunst, der Erholung, der Bildung und des Arbeitens in der sich wandelnden Natur-Industrie-Landschaft am Bärwalder See zu entwickeln.