Etwas mehr als 2001

Klärgas wurde zu 65 Prozent zur Stromerzeugung genutzt

In den Kläranlagen des Landes Baden-Württemberg wurden 2002 91,3 Millionen Kubikmeter Klärgas erzeugt. Das Gros des Klärgases wurde zur Stromerzeugung eingesetzt: Aus 55,2 Millionen Kubikmeter Klärgas wurden 97,2 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugt, die wiederum zum Großteil in den Anlagen selbst eingesetzt wurden.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Im Jahr 2002 wurden in den Kläranlagen des Landes Baden-Württemberg 91,3 Millionen Kubikmeter Klärgas erzeugt. Dies waren 1,4 Prozent mehr als im Jahr 2001.

81,1 Millionen Kubikmeter dieser Erzeugung wurden in den Kläranlagen selbst verbraucht. Nach Feststellung des Statistischen Landesamtes wurde der Eigenverbrauch überwiegend - genauer gesagt zu 68,2 Prozent - zur Stromerzeugung eingesetzt: Insgesamt wurden aus diesen 55,2 Millionen Kubikmeter Klärgas 97,2 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugt, die wiederum zu 90,1 Prozent in den Anlagen selbst eingesetzt wurden.

Zur Beheizung der Faulräume und sonstiger Anlagen wurden 25,9 Millionen Kubikmeter Klärgas verwendet. An Elektrizitätsversorgungsunternehmen für die allgemeine Versorgung wurden 4,1 Millionen Kubikmeter Klärgas abgegeben. Insgesamt wurde das erzeugte Klärgas damit zu 65 Prozent zur Stromerzeugung genutzt.