In Sachsen Anhalt

Kirche erhält Strom künftig über eigene Solaranlage

Für kleine Dorfkirchen mit einem geringen Strombedarf erscheint der Einsatz von Solaranlagen zur Energieerzeugung sinnvoll. Das dachte sich auch Pfarrer Martin Bahlmann von der Evangelischen Landeskirche Anhalts und ließ auf der Dorfkirche von Pülzig eine Solaranlage errichten.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Dessau (ddp-lsa/sm) - Die Dorfkirche von Pülzig ist das erste Gotteshaus in der Evangelischen Landeskirche Anhalts mit eigener Solaranlage. Ab November werde der gesamte Energiebedarf des Gebäudes durch die Anlage gedeckt, teilte die Evangelische Landeskirche Anhalts mit. Ein Solarmodul werde Strom für Licht und kleinere elektrische Geräte liefern und möglicherweise auch die Turmuhr antreiben.

Bislang musste die Kirche im Landkreis Anhalt-Zerbst ohne Strom auskommen. "Gottesdienste, Konzerte und andere Veranstaltungen konnten nur bei Tages- oder Kerzenlicht stattfinden", sagte Pfarrer Martin Bahlmann. Er hoffe, dass bald weitere Kirchen auf diese Lösung zurückgreifen. "Viele Dorfkirchen benötigen relativ wenig Strom, hier wäre ein derartiger Einsatz von Solartechnik sehr sinnvoll", sagte er.